Luxemburg legalisiert die Homo-Ehe und die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Luxemburg legalisiert die Homo-Ehe und die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare

(Blogmensgo, schwuler Blog vom 19. Juni 2014) Das luxemburgische Parlament hat am 18. Juni 2014 mit 56 zu 4 Stimmen einen Gesetzentwurf gebilligt, der die Homo-Ehe sowie die Adoption von Kindern für gleichgeschlechtliche Paare zulässt.

Der Gesetzesentwurf 6172A als PDF (vorläufiger Link?)

Das nachstehende Video zeigt die parlamentarische Debatte und die Abstimmung über des Gesetz vom 18. Juni 2014. Achtung: Es wird hier ausgiebig luxemburgisch gesprochen... ;)

view video on chd.lu

Der Gesetzesentwurf Nr. 6172A wird erst sechs Monate nach der Abstimmung in Kraft treten. „Diese Maßnahme ist notwendig, um die Umsetzung ohne Schwierigkeiten zu gewährleisten“, so Justizminister Félix Braz. Schon Anfang 2015 könnten also die ersten schwulen und lesbischen Hochzeiten stattfinden, sofern das neue Gesetz im Mémorial, dem staatlichen Anzeiger, spätestens am 1. Juli 2014 veröffentlicht wird.

Es handelt sich hier um eine echte und vollständige Adoption – das heißt, das adoptierte Kind verliert sein ursprüngliches Abstammungsverhältnis und wird das gesetzliche Kind der Adoptivpartei. Der erste Entwurf erstreckte sich lediglich auf die einfache Adoption, die die ursprüngliche Abstammung nicht beendet – im Juni 2013 erkannte der Staatsrat darin jedoch eine inakzeptable Diskriminierung gegenüber heterosexuellen Paaren.

Seit 2004 gibt es in Luxemburg die eingetragene Partnerschaft für homo- und heterosexuelle Paare. Der 2010 eingebrachte Gesetzesentwurf zur Homo-Ehe und zum Adoptionsrecht konnte jedoch nicht umgesetzt werden. Die aktuelle Koalitionsregierung mit dem schwulen und liberalen Premierminister Xavier Bettel, dem grünen Justizminister Félix Braz und ihren sozialistischen Kollegen hat das Gesetzesprojekt wieder aufgenommen und es mit großer Mehrheit angenommen.
Die Gegner des Projekts, also die Oppositionsparteien, die katholische Kirche in Luxemburg sowie ein paar Einzelstimmen konnten die notwendige Anzahl an Unterschriften für ein Volksbegehren gegen das Projekt nicht zusammenbekommen.

Xavier Bettel (41) hat mit seinem belgischen Freund eine eingetragene Partnerschaft abgeschlossen, weil er es in Luxemburg nicht durfte. Die beiden werden heiraten können, sobald das neue luxemburgische Gesetz in Kraft ist. Der luxemburgische Text orientiert sich ziemlich am belgischen Gesetz, und es heißt darin, dass „zwei Menschen unterschiedlichen Geschlechts oder desselben Geschlechts eine Ehe eingehen können.“

Wolfgang / MensGo
(Nach Meldungen der Tagespresse vom 18. Juni 2014, darunter NouvelObs.com, Le Figaro und Le Monde)

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg