Coming-out zweier amerikanischer Country-Sänger

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Coming-out zweier amerikanischer Country-Sänger

(Blogmensgo, schwuler Blog vom 26. November 2014) Ty Herndon und Billy Gilman haben am 20. bzw. 21. November ihr Coming-Out bekannt gegeben. Zum ersten Mal haben sich so bekannte amerikanische Country-Sänger geoutet

Hier das Video des Coming-Outs von Billy Gilman.

Coming-Out von Billy Gilman

Obwohl Billy Gilman erst 26 Jahre alt ist, flirtet er schon seit den 2000er Jahren mit den Country-Charts. In einem Coming-Out-Video mit dem Titel My Story erzählt er, dass er „einige Wochen gebraucht hat, um herauszufinden, wie er es anstellen kann“. Allerdings habe die berufliche Nähe eines Reporters mit „dem Partner, mit dem [ich] mein Leben völlig teile“, ihn dazu gebracht, offiziell zu seiner Homosexualität zu stehen.

Der junge Sänger schämt sich nicht dafür, „ein schwuler Künstler oder ein schwuler Mann zu sein“, auch wenn ihn die Gerüchte getroffen haben. Allerdings, sagt er, „schäme ich mich dafür, in diesem Bereich zu arbeiten und zu wissen, dass die Branche, in der ich arbeite, sich dafür schämt, wer und was ich bin“.

Keine der großen Plattenfirmen wollte sich die Aufnahmen für sein neuestes Album auch nur anhören – und das obwohl er mit 5 Mio. verkauften Alben sicher nicht zu den Anfängern gehört.

Alle seine Country-Künstlerkollegen haben ihn jedoch auf seinem Weg unterstützt. Billy Gilman hat die Gelegenheit genutzt, einer anderen Country-Legende die Ehre zu erweisen: Ty Herndon, der sich nur wenige Stunden zuvor geoutet hatte.

Ty Herndons Coming-Out

Ty Herndon ist mit 52 Jahren genau doppelt so alt wie Billy Gilman. Er ist schon seit den 1990er Jahren regelmäßig in den Country-Charts vertreten. Er war schon zweimal verheiratet, bis er dann den Mann kennen lernte, mit dem er heute lebt. Am 20. November 2014 hat er in der amerikanischen Zeitschrift People dann sein Coming-Out bekanntgegeben. Das Interview hatte zwei Tage vor der Veröffentlichung stattgefunden.

Hier der Video-Clip zum Album Lies I Told Myself von Ty Herndon aus dem Jahr 2013.

Der große Unterschied zu Gilman ist, dass Herndon sehr religiös ist. Schon seit seiner Kindheit gibt es bei ihm eine innerliche Spaltung zwischen seinem christlichen Glauben und seiner Anziehung für Männer.

Er wusste schon mit 10 Jahren, dass er schwul war und hat es seinen Eltern 10 Jahre später gesagt. Auch seine beiden Frauen wussten, dass er schwul war.

„Ich bin schwul und endlich geoutet, stolz und glücklich.“ Nach Jahren des Schweigens ist dies heute das Bekenntnis von Ty Herndon.

Dieses Coming-Out hat Ty auch seinem Partner Matt zu verdanken, der ebenfalls gläubiger Christ ist, sowie der befreundeten Country-Sängerin Chely Wright, die sich bereits 2010 ebenfalls geoutet hatte.

Ein anderer Grund für das Outing ist, dass Ty Herndon anderen Schwulen die Dinge ersparen möchte, die er selbst erlebt und auch teilweise selbst verschuldet hat: Drogenprobleme, Schuldgefühle, Depressionen und Zweifel am Glauben.

Und jetzt? Hochzeit und Adoption. „Ich weiß, dass wir eines Tages Kinder haben werden“, sagt er. Schließlich habe er sich durch sein Coming-Out nicht verändert – nur, dass seine Fans jetzt etwas mehr über ihn wissen.

Zähe Geschichte von Coming-Outs in der Musikbranche

Die Sängerin Kacey Musgraves hat 2014 den Preis „Country-Song des Jahres“ für ihr Video mit schwulen Anklängen erhalten: „Follow Your Arrow“, ein Lied, das gemeinsam von einer Lesbe (Brandy Clark) und einem Schwulen (Shane McAnally) geschrieben wurde.

Hier das Video zu „Follow Your Arrow“ von Kacey Musgraves.

In der Musikbranche sind Coming-Outs von Musikern, bevor sie zum Star werden, sehr selten. Eine Ausnahme von dieser Regel ist die kanadische Sängerin K. D. Lang, die sich bereits 1982 geoutet hatte.

Nahezu alle anderen, wie z. B. Elton John, George Michael und Ricky Martin, haben zuerst Millionen Alben verkauft, bevor sie sich öffentlich dazu bekannten, schwul zu sein.

Wolfgang / MensGo
(Nach L’express vom 26. November 2014)

1 Antwort

  1. Fohlenwelpe

    Schade, dass dies nach wie vor ein solch kontroverses Thema ist, aber da es ja mittlerweile Trend ist, sich als Prominenter zu outen, werden die Leute schon irgendwann mal toleranter.

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg