Erste Homo-Ehe in Tijuana (Mexiko)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Erste Homo-Ehe in Tijuana (Mexiko)

(Blogmensgo, schwuler Blog vom 2. September 2015) Obwohl die Verfassung des mexikanischen Bundesstaats Niederkalifornien die Ehe als ein Bündnis zwischen einem Mann und einer Frau definiert, haben zwei schwule Paare im Abstand von sechs Monaten dort geheiratet – allerdings in beiden Fällen erst nach langen Gerichtsprozessen.

Zwei Homo-Ehen in Niederkalifornien

Am 12. Juni 2015 hat der oberste mexikanische Gerichtshof entschieden, dass Bestimmungen, die die Ehe auf das Bündnis zwischen einem Mann und einer Frau einschränken, gegen die mexikanische Verfassung verstoßen. Allerdings kommt dies nicht einer vollständigen Legalisierung gleich – mit anderen Worten: Wenn ein gleichgeschlechtliches Paar in einem mexikanischen Bundesstaat heiraten möchte, in dem dies nicht erlaubt ist, muss es sich sein Recht auf juristischem Weg erkämpfen.

Dies ist genau die Geschichte zweier schwuler Paare, die in Mexicali, der Hauptstadt Niederkaliforniens bzw. in Tijuana, der zweitgrößten Stadt des Staats, leben. Die beiden Paare erkämpften sich ihr Recht vor Gericht, mit Unterstützung desselben Anwalts, José Luís Márquez.

Das Paar aus Tijuana hatte bereits seit 14 Jahren zusammen gelebt: Michael Bujazán (71), Geschäftsmann und Luis Vargas (48), Designer. Nach elf Monaten Rechtsstreit wurden sie nun am 26. August 2015 getraut.

Nach einem zweijährigen Verfahren konnte auch das Paar in Mexicali im Januar 2015 endlich heiraten.

Absurde Situation

Seit dem Urteil vom 12. Juni 2015 ist die rechtliche Situation der Homo-Ehe in Mexiko völlig absurd: Sie ist weder vollständig erlaubt noch verboten. Jedes gleichgeschlechtliche Paar hat also im Prinzip das Recht zu heiraten, muss sich dieses Recht aber gegebenenfalls über ein Verfahren erstreiten, das von vorneherein als gewonnen gilt.

Für einen solchen Rechtsstreit sind natürlich gewisse finanzielle Mittel notwendig.

Alle mexikanischen Bundesstaaten haben nun Homo-Ehen anzuerkennen, die anderswo rechtsgültig geschlossen wurden. Dies gilt auch für Yucatán, dem einzigen Staat, indem die Homo-Ehe noch explizit verboten ist.

Bisher hat es schon in 28 der 31 Bundesstaaten Mexikos Homo-Ehen gegeben, aber erst in fünf davon ist die Homo-Ehe vollständig legalisiert: In Mexiko-Stadt, Chihuahua, Coahuila, Guerrero und Quintana Roo.

Seit Dezember 2009 haben in Mexiko-Stadt etwa 5.300 gleichgeschlechtliche Paare geheiratet. Im Hauptstadtbezirk Mexikos finden gleichgeschlechtliche Eheschließungen unkompliziert und ohne jegliche administrativen Schikanen statt. In den anderen Staaten ist das noch nicht so weit, aber es geht voran – wenn auch langsam.

Wolfgang / MensGo
(Nach The San Diego Union-Tribune vom 31. August 2015)

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg