Oberster US-Gerichtshof bestätigt Elternrechte gleichgeschlechtlicher Partner

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Oberster US-Gerichtshof bestätigt Elternrechte gleichgeschlechtlicher Partner

(Blogmensgo, schwuler Blog vom 10. März 2016) Am 7. März 2016 haben die Richter des Obersten Gerichtshofs der USA erneut und einstimmig entschieden, dass eine lesbische Adoptivmutter das Elternrecht für die Kinder ihrer Partnerin hat.

Der Fall in Kürze

In dem Fall ging es um den Rechtsstreit zwischen zwei lesbischen Müttern.

Oberster US-Gerichtshof

Der Oberste Bundesgerichtshof hat die homophobe Entscheidung von Alabama kassiert. © Mike Shoup CC BY-NC 2.0.

Die beiden Frauen hatten sechzehn Jahre lang in Alabama zusammengelebt. Eine der beiden hatte nach künstlicher Befruchtung drei Kinder geboren, die die andere anschließend adoptierte – und zwar im benachbarten Staat Georgia, wo dies zulässig war.

Vor fünf Jahren haben sich die beiden Frauen getrennt, und die biologische Mutter hat der anderen weder ein Besuchsrecht für die Kinder noch den Status einer Erziehungsberechtigten eingeräumt.

In erster Instanz wurde der Klage der Adoptivmutter entsprochen, in zweiter Instanz wurden ihr die Rechte jedoch wieder entzogen, und zwar aufgrund der Tatsache, dass die in Georgia durchgeführte Adoption in Alabama nicht rechtsgültig sei.

Ein Urteil von nationaler Bedeutung

Der oberste Gerichtshof der USA hat jedoch anschließend das Urteil der zweiten Instanz für unwirksam erklärt, und zwar einstimmig.

Dabei hat der Oberste Gerichtshof ohne Anhörung der beiden Parteien und nur nach Sachlage entschieden. Die sehr kurze Urteilsbegründung zeugt davon, dass es in diesem Fall keinerlei juristische Unklarheiten gab.

Mit anderen Worten bedeutet dies, dass in einem Bundesstaat durchgeführte Adoptionen durch gleichgeschlechtliche Partner im gesamten US-Bundesgebiet Gültigkeit besitzen, wobei erst 30 US-Staaten Adoptionen durch gleichgeschlechtliche Partner erlauben.

Die Geschichte geht weiter...

Der Bundesgerichtshof hat den Fall jedoch damit nicht beendet, sondern den Fall zur erneuten Entscheidung an die Vorinstanz zurückverwiesen. Während der Verfahrensdauer hat die Adoptivmutter jedoch provisorisch bereits alle elterlichen Rechte zurückerhalten.

Bereits 2015 hat der Oberste Bundesgerichtshof ein Urteil des Obersten Gerichtshofs von Alabama aufgehoben. Dabei ging es um die Anordnung des Vorsitzenden des Obersten Gerichtshofs von Alabama, in dem Staat keine Heiratslizenzen für gleichgeschlechtliche Paare auszustellen. Im Dezember hat der Bundesgerichtshof diese Anordnung als verfassungswidrig verurteilt, so dass seit 5. März 2016 auch gleichgeschlechtliche Paare eine Heiratslizenz erhalten.

Wolfgang / MensGo
(Nach amerikanischer Tagespresse vom 7. März, darunter NPR, USA Today und The Slatest)

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg