Norwegische Kirche erlaubt Hochzeit für Schwule und Lesben

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Norwegische Kirche erlaubt Hochzeit für Schwule und Lesben

(Blogmensgo, schwuler Blog vom 12. April 2016) Die Bischofssynode der protestantischen Kirche von Norwegen trat am 11. April 2016 in Trondheim zusammen und hat offiziell gleichgeschlechtliche Hochzeiten zugelassen. Die mit 88 von 115 Stimmen mehrheitlich unterstützte Entscheidung wurde mit Jubel begrüßt.

Eine gemeinsame Liturgie für alle Hochzeitspaare (schwule, lesbisch, heterosexuell) wird anlässlich der Synode vom Januar 2017 veröffentlicht werden. Ab diesem Zeitpunkt können Pastoren kirchliche Hochzeiten vollziehen.

[Aktualisierung vom 31. Januar 2017. Jetzt ist es offiziell. Weitere Infos am Ende dieses Artikels.]

Bischöfe bei der Abstimmung

Stehende Ovationen nach der Abstimmung. :) (© kirken.no)

Die Abstimmung vom 11. April bestätigt die im Oktober 2015 von der Bischofssynode der protestantischen Kirche Norwegens zuvor eingeschlagene Richtung, die die bis dahin geltende Einstellung gegen die Homo-Ehe umkehrte. Bereits seit Oktober 1992 wird die Frage der gleichgeschlechtlichen kirchlichen Trauung in Norwegen diskutiert.

Norwegen, wo der Protestantismus den Status einer offiziellen Religion besitzt, ist nach Schweden und Dänemark das dritte skandinavische Land, in dem kirchliche Trauungen zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren.

In allen drei Ländern ist die Bevölkerung überwiegend protestantisch. Natürlich hat sich die katholische Kirche in allen drei skandinavischen Ländern sehr stark gegen gleichgeschlechtliche kirchliche Trauungen ausgesprochen, auch wenn Pastoren nicht gegen ihre Überzeugung zu solchen Trauungen gezwungen werden.

Die protestantische Kirche von Norwegen erlaubt schon seit einiger Zeit homosexuelle Menschen im Priesteramt. Außerdem dürfen gleichgeschlechtliche Paare in Norwegen standesamtlich heiraten und auch Kinder adoptieren.

[Aktualisierung vom 31. Januar 2017. Wie vorgesehen hat die Bischofssynode der lutherische-protestantischen Kirche von Norwegen am 30. Januar 2017 mit 83 zu 29 Stimmen die neue Liturgie angenommen, die es Pastoren ab dem 1. Februar 2017 erlauben wird, schwule, lesbische und heterosexuelle Paare mit einer religiösen Trauung zu verbinden. (Erstquelle: lexpress.fr vom 30. Januar 2017.)

Damit sind die Liturgien für homo- und heterosexuelle Trauungen ab jetzt vereinheitlicht, und Bezeichnungen wie Braut und Bräutigam sind sprachlich nun auf eine geschlechtslose Form gebracht worden.

Jeder Pastor kann frei entscheiden, ob er/sie gleichgeschlechtliche Paare trauen möchte oder nicht. Falls nicht, wird die Trauung von einem anderen Pastor durchgeführt.

Eine andere große Neuerung ist, dass ab sofort der Protestantismus seinen Status als offizielle Religion verloren hat. Der Staat wird die lutherische Kirche Norwegens, die mit ca. 73 % der Bevölkerung (Stand von 2015) die größte Religionsgemeinschaft bleibt, auch weiterhin teilweise finanziell fördern. Allerdings nimmt die Zahl der Gläubigen und der Kirchenbesucher stetig ab.]

Wolfgang / MensGo
(Nach Tagespresse vom 11. April 2016, darunter TheLocal.no)

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg