Gelungene CSDs (Gay Prides) 2017 in Serbien und Montenegro

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Gelungene CSDs (Gay Prides) 2017 in Serbien und Montenegro

(Blogmensgo, schwuler Blog gay vom 26. September 2017) Am 17. September 2017 hat die serbische Premierministerin Ana Brnabić, die selbst offen lesbisch ist, am CSD (Gay Pride) in Belgrad teilgenommen. Es gab bereits zuvor Minister, die sich auf einem CSD gezeigt hatten, aber für einen Premierminister ist es das erste Mal. Am 23. September gab es auch in Montenegro einen CSD, wo ebenfalls wichtige Forderungen gestellt wurden.

Belgrad, ein neues LGBT-Ziel?

Nachfolgend eine kurze Video-Reportage im Originalton. Verglichen mit westlichen CSDs ist der von Belgrad sehr „brav“. Wie man am Ende sieht, versuchen die Ordnungskräfte, ein paar Spinner davon abzuhalten, die Veranstaltung zu stören.

Neben Premierministerin Ana Brnabić, die 11 Tage vor ihrem 42. Geburtstag auf dem CSD marschiert ist, gab es einige weitere Minister aus ihrem Kabinett sowie den Bürgermeister der serbischen Hauptstadt, die ebenfalls am Umzug teilnahmen.

Der Hauptslogan des CSDs war „Wir wollen den Wandel“ – also der Wunsch nach Öffnung gegenüber der Vielfalt in Serbien und gleiche Rechte für die LGBT-Gemeinde, was die Premierministerin auch zugesagt hatte.

Zwei Tage vor dem Umzug hat Ana Brnabić bestätigt, dass Serbien weder homophob noch xenophob sei, auch wenn das in der Vergangenheit der Fall war.

Tatsächlich gab es nur ein paar Dutzend Gegendemonstranten (überwiegend orthodoxe Fundamentalisten), die den CSD am 17. September stören wollten. Der Umzug selbst hatte aber etwa tausend Menschen mobilisiert.

Hier eine AP-Reportage im serbischen Originalton. Die Premierministerin hält eine Rede vor den versammelten Umzugsteilnehmern.

Es gab dieses Jahr nur etwa ein Drittel so viele Ordnungskräfte wie noch im Jahr 2014, als in Belgrad der erste CSD ohne besondere Vorkommnisse stattfand. Allerdings wurden die Teilnehmer am Umzug zu Beginn sehr gründlich kontrolliert, wie das aus Sicherheitsgründen ja bei andern Großveranstaltungen heute üblich ist.

Verglichen mit den Vorjahren war die Stimmung dieses CSDs 2017 sehr viel entspannter, ja schon fast heiter, und es wurde eine noch größere Mobilisierung für den CSD 2018 gefordert.

Ana Brnabić war bei ihrer Nominierung durch Präsident Aleksandar Vučić im Jahr 2016 die erste offen homosexuelle Politikerin in der serbischen Regierung. Am 29. Juni 2017 berief Vučić sie dann zur Regierungschefin und bekräftigte sein Vertrauen in ihre Person und ihre Arbeit.

Minimalistischer CSD mit klaren Forderungen in Podgorica

Am 23. September 2017 fand in der Hauptstadt von Montenegro der 5. CSD statt, bei dem sich etwa 200 Menschen versammelten. Auch dort gab es beim Umzug Sicherheitskräfte, aber am Ende lief die Veranstaltung ohne Zwischenfälle ab.

Die zentrale Forderung des CSDs dort waren echte Sanktionen bei homophoben Vorkommnissen. Derzeit werden homophobe Gewalttaten in Montenegro wie einfache Schlägereien behandelt.

Wolfgang / MensGo
Erstquellen: rfi.fr, 17. September 2017 (Belgrad) und rferl.org, 23. September 2017 (Podgorica).

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg