Homo-Ehe in Australien: Das erste Jahr

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Homo-Ehe in Australien: Das erste Jahr

(Blogmensgo, schwuler Blog vom 12. Januar 2018) Es gab zwar aufgrund von Ausnahmegenehmigungen (besonders aus medizinischen Gründen) schon im Dezember 2017 ein paar gleichgeschlechtliche Eheschließungen in Australien, aber erst seit dem 9. Januar 2018 ist die Homo-Ehe auf dem gesamten Gebiet Australiens rechtskräftig geworden.

 

Eine Minute nach Mitternacht

Schon wenige Sekunden oder Minuten nach 0:00 Uhr in der Nacht zum 9. Januar 2018 wurden die ersten Ehen geschlossen.

Unter den ersten verheirateten Paaren waren auch einige bekannte Persönlichkeiten. In Tweed Heads im Norden von New South Wales haben unter dem Beisein von etwa fünfzig Gästen der Sprinter Craig Burns und Luke Sullivan geheiratet, die bereits drei Jahre lang ein Paar waren. Beide trainieren für die Commonwealth-Spiele, die im April 2018 an der Gold Coast stattfinden werden.

In der kurzen Videoreportage sieht man die beiden, die sich natürlich wünschen, nach den Spielen mit je einer Goldmedaille in die Flitterwochen zu fahren.

Auch der britische Sänger Sam Smith denkt daran, seinen Freund, den amerikanischen Schauspieler Brandon Flynn zu heiraten, auch wenn es derzeit noch kein konkretes Datum gibt.

Hier der Song „Too Good at Goodbyes“ aus Smiths Album, das im September 2017 erschien.

 

Ein Festival in Sydney

Beim Referendum 2017 haben nur 57,8 % der Einwohner von New South Wales für die Homo-Ehe gestimmt. Dennoch gibt sich die Hauptstadt Sydney seither ganz besonders schwulen- und lesbenfreundlich, wie man auch beim spektakulären Neujahrs-Feuerwerk sehen konnte.

Die Öffnung der Homo-Ehe findet in der ersten Woche des Sydney-Festivals (6. bis 28. Januar 2018) statt, eines Festivals der Kunst, das dieses Jahr um ein großes Happening erweitert wurde.

Die Veranstalter des Sydney-Festivals haben alles Besucher am 9. Januar ab 18:00 Uhr zu einem Empfang geladen, um gemeinsam die Legalisierung der Homo-Ehe zu feiern.

And you’re invited!
(Sydney Festival, 9. Januar 2018)

Überall sah man Regenbogen, es gab Kuchen und Champagner – ja sogar ein in rosa Licht getauchtes Schwimmbad, und der Abend war völlig kostenlos.

 

Heiratsurkunden für Sammler in Queensland

Zur Feier der Einführung der Homo-Ehe hat sich der Staat Queensland etwas Besonderes einfallen lassen und verkauft den schwulen und lesbischen Paaren im Jahr 2018 eine besonders schön gestaltete Heiratsurkunde mit geschlechtsneutralen Formulierungen.

Heiratsurkunde mit Band

Eine hübsche Heiratsurkunde mit Erinnerungswert. © qld.gov.au

Eine solche Urkunde kostet 24,35 AUD (15,90 EUR) und ist in zwei verschiedenen Versionen erhältlich: Eine mit Herz und rotem Band und eine mit zwei verschlungen Ringen mit Regenbogenfarben. Daneben gibt es noch die drei früheren Versionen, die jetzt jedoch ebenfalls sprachlich neutral gehalten sind. Jedes Hochzeitspaar hat die freie Wahl unter den angebotenen Versionen.

Heiratsurkunde mit Ringen

Ringe mit Regenbogen. © qld.gov.au

 

Tasmanien will zum LGBT-Touristenziel werden

Die Tourismus-Unternehmen von Tasmanien haben auf den sozialen Netzwerken eine Charme-Offensive gestartet, um ihre Insel als großes Touristenziel für LGBT-Paare zu vermarkten, die gerne an einem besonderen Ort heiraten und ihre Flitterwochen verbringen möchten.

Als erster australischer Staat hat Tasmanien schon 1997 Homosexualität legalisiert und hat sich seither zu einem der schwulenfreundlichsten Staaten Australiens entwickelt. Dort haben auch 63,6 % für die Homo-Ehe gestimmt.

Die Kampagne wird gemeinsam mit der Interessengruppe Tasmanians United for Marriage Equality durchgeführt und hat zu einem Regenbogen-Label (rainbow accreditation) geführt, das an Betriebe vergeben wird, die sich einer Charta gegen Diskriminierung verschreiben.

 

Neighbours passt sich an

Die bereits seit 1985 ausgestrahlte Soap Neighbours (Nachbarn) , eine Art australische „Lindenstraße“, hat die am 8. Januar 2018 ausgestrahlte 7751. Folge abgeändert – sie war bereits vor dem Referendum zur Homo-Ehe gedreht worden.

In der ursprünglich gedrehten Folge hatte David Tanaka (Takaya Honda) seinem Freund Aaron Brennan (Matt Wilson) einen lediglich symbolischen Heiratsantrag gemacht, weil die Homo-Ehe ja noch nicht erlaubt war.

Neighours

Schwuler Hochzeitsantrag in Neighbours. © tenplay.com.au

Der Drehbuchautor Paul Gartside hat beim endgültigen Schnitt der Folge die mittlerweile falschen Teile des Satzes entfernt, so dass der Antrag ohne wenn und aber galt.

Wolfgang / MensGo

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg