Taiwan will drittes Geschlecht zulassen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Taiwan will drittes Geschlecht zulassen

(Blogmensgo, schwuler Blog vom 16. Januar 2018) Die taiwanesische Regierung denkt über die Zulassung eines dritten Geschlechts nach, das also weder männlich noch weiblich wäre, um so das tägliche Leben und die Arbeitssituation von trans- und intersexuellen Menschen zu erleichtern. Dieses dritte Geschlecht soll auch auf Ausweispapieren vermerkt werden können.

Bisher gibt es nur in wenigen Ländern wie Nepal und Neuseeland offiziell ein drittes (oder neutrales) Geschlecht auf Ausweisdokumenten. Taiwan möchte es diesen Ländern gleichtun, um den sexuellen Minderheiten mehr Schutz und Rechte zu gewähren. Dieses dritte Geschlecht soll für trans- und intersexuelle Menschen offen sein, aber auch für Menschen, die sich weder als Frau noch als Mann sehen.

Taiwan Gay Pride

Bild von der Gay Pride in Taiwan. © Taiwan LGBT Pride

Diese Überlegungen der Regierung werden unterstützt von der sehr schwulenfreundlichen Präsidentin Tsai Ing-wen sowie von Audrey Tang, der Ministerin ohne Portfolio (jedoch u. a. zuständig für Digitalisierung), die insbesondere die erste transsexuelle Ministerin Taiwans und sogar der Welt ist.
Beide Politikerinnen sind seit 2016 in ihrem jeweiligen Amt.

Die Regierung untersucht also die Möglichkeit der Einführung eines dritten Geschlechts mit allen dabei zu beachtenden Punkten, wie z. B. rechtlicher Status, Anwendungsgebiet, Formulare und Formalitäten sowie mögliche Vorteile und Verpflichtungen.

Die älteste LGBT-Organisation Taiwans, die Taiwan Tongzhi Hotline Association, denkt, dass dieses dritte Geschlecht sehr wichtig für die Anerkennung der Vielfalt wäre, will aber darauf schauen, dass die Umsetzung tatsächlich einen Fortschritt für die betroffenen Menschen bedeutet.

Die Legalisierung der Homo-Ehe war Teil der Wahlversprechen von Tsai Ing-wen während des Wahlkampfs 2016, und so haben die Abgeordneten bereits im Oktober 2016 einen entsprechenden Gesetzesentwurf auf den Weg gebracht. Das Verfassungsgericht Taiwans hat am 24. Mai 2017 das Verbot der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare als verfassungswidrig bewerte und dem Parlament eine Frist von zwei Jahren zur Legalisierung der Homo-Ehe gesetzt. Dabei wurden die Einzelheiten nicht vorgeschrieben – so könnte es sich am Ende also um eine vollwertige Ehe oder auch nur um eine eingetragene Partnerschaft handeln.

Die nächste Taiwan LGBT Pride (CSD) wird vermutlich im Oktober 2018 stattfinden. Vielleicht werden die feiernden Teilnehmer dann schon die Legalisierung der Homo-Ehe und des dritten Geschlechts in Taiwan feiern können.

Wolfgang / MensGo

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg