Schweizer AIDS-Hilfe startet SÜK-Offensive

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schweizer AIDS-Hilfe startet SÜK-Offensive

(Blogmensgo, schwuler Blog vom 11. April 2018) Nach 30 Jahren intensiver Aufklärungsarbeit zum Thema HIV/AIDS gibt es immer noch viel Unwissenheit zum Thema der sexuell übertragbaren Krankheiten (SÜK), und man findet in der Schweiz (ähnlich wie in vielen anderen Ländern auch) seit etwa zehn Jahren ansteigende Zahlen an Infektionen mit Krankheiten wie Gonorrhoe (Tripper), Syphilis, Hepatitis, HPV (Papilloma-Virus), Chlamydien und weitere mehr. Deshalb hat die AIDS-Hilfe Schweiz eine Informationskampagne zu sexuell übertragbaren Krankheiten gestartet – sie beschränkt sich also nicht mehr alleine auf HIV/AIDS, sondern erweitert ihre Themen.

Die Kampagne richtet sich zugleich an schwule Männer, an heterosexuelle Menschen und an MSM, also Männer, die Sex mit Männern haben.

Hier ein lustiges Video zum Kondom-Gebrauch… (auf Französisch):

Mai 2018 – lass dich testen!

Die Strategie besteht aus zwei Teilen: Information und SÜK-Tests. Informationen zum Thema gibt es auf der Seite LoveLife (auf DE, FR, IT und EN) der Gesundheitsbehörde sowie die Starman-Kampagne (auf FR, DE, IT). Dazu gibt es auch eine Liste von Beratungs- und Testzentren (auf FR, DE, IT).

Starman bietet schwulen Männern einen Rundum-Test zu Syphilis, Gonorrhoe und Chlamydien für nur 30 CHF (25 EUR). Das ist sehr viel billiger als die sonst üblichen Kosten von 800 bis 1000 CHF (680 bis 850 EUR).

Auch für weitere Tests (HIV, Hepatitis usw.) hat die Schweizer AIDS-Hilfe sehr günstige Tarife von ca. 100-200 CHF (85-170 EUR) ausgehandelt.

safer sex check

Fragebogen zum SÜK-Risiko. © aids.ch

Wozu testen lassen?

Obwohl Kondome einen sehr guten Schutz gegen HIV bieten, ist dieser Schutz nicht hundertprozentig: Sexuelle Praktiken wie Fellatio oder Anilingus stellen bei Blutkontakt durchaus noch ein Ansteckungsrisiko für HIV, Hepatitis B und C dar.

Das Risiko bei diesen Infektionen wird noch größer, weil manche Infizierte symptomlos bleiben und ihre Infektion deshalb unbemerkt weiterverbreiten können.

Starman

Der Superheld sagt dir, ob du dich vielleicht angesteckt hast. © drgay.ch

Was ist die Strategie?

Für einige SÜK (wie HPV und Hepatitis A und B) gibt es Impfungen, für andere (wie HIV) aber nicht – diese können nur durch einen Test nachgewiesen werden.

Sexuell aktive Schwule sollten sich, abhängig von ihren Sexualpraktiken, bis zu zweimal jährlich auf SÜK testen lassen. Bei einem Testtermin kann man durch Blutabnahme, Urinprobe, Gewebeabstriche und ähnliches mehrere Tests für unterschiedliche Krankheiten zugleich durchführen lassen. Die Ärzte versuchen jedoch, abhängig von der Person, der Gefährdung, den Symptomen usw. die Testreihen auf einem Minimum zu halten.

Kurzum: Mach was du willst dieses Frühjahr, aber lass dich testen – es kostet fast keine Mühe und auch nur wenig Geld.

Wolfgang / MensGo

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg