Steht Indien nach der Entkriminalisierung der Homosexualität ein Massen-Coming-Out bevor?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Steht Indien nach der Entkriminalisierung der Homosexualität ein Massen-Coming-Out bevor?

(Blogmensgo, schwuler Blog vom 28. Oktober 2018) Die schwule Dating-Website PlanetRomeo hat eine Umfrage unter ihren Mitgliedern in Indien über die Aussichten und Erwartungen nach der Entkriminalisierung der Homosexualität am 6. September 2018 durchgeführt. Von den 3.392 Befragten beabsichtigen nicht weniger als 68 %, die kommende Gay Pride zu besuchen! Auch wenn die PlanetRomeo-Studie gravierende methodische Mängel aufweist (die das schwule soziale Netzwerk auch nicht verschweigt), so bietet sie doch einen Anhaltspunkt für die Lage in Indien nach der Entkriminalisierung.

Methodische Verzerrungen…

Laut Wikipedia ist Indien mit 1,3 Mrd. Menschen im Jahr 2016 das Land mit der zweitgrößten Bevölkerung der Welt. PlanetRomeo berichtet, dass die LGBT+-Bevölkerung in dem Gebiet statistisch gesehen rund 42 Millionen Menschen oder etwa 3,28 % der Gesamtbevölkerung ausmachen sollte. Die letzte Tabelle der Umfrage deutet allerdings auf eine LGBT+-Bevölkerung von 34 Millionen Menschen hin, was nach Angaben von PlanetRomeo 4 % der gesamten indischen Bevölkerung entsprechen würde – allerdings ist diese Rechnung offensichtlich falsch.

Infografik von PlanetRomeo

Viele Coming-outs – schon sehr bald? © planetromeo.com

Der zweite methodische Mangel ist die Zusammensetzung der 3.392 Befragten des Fragebogens. Sie sind Mitglieder des schwulen PlanetRomeo-Netzwerks, also im Prinzip homo-, bi- oder transsexuelle Menschen, aber keine Lesben. Dies reduziert die LGBT-Stichprobe auf eine GBT-Stichprobe, die statistisch 51 % der indischen LGBT+-Bevölkerung ausmacht (PlanetRomeo gibt nicht an, woher diese Zahl kommt). Außerdem ist die Altersgruppe der 26- bis 35-Jährigen mit fast der Hälfte der Befragten überrepräsentiert.

Die letzte methodische Verzerrung ist jeder Umfrage dieser Art inhärent: Die Stichprobe spiegelt nur die PlanetRomeo-Mitglieder wider, ist also nicht unbedingt repräsentativ für die tatsächliche LGBT-Bevölkerung.

… aber sehr vielversprechende Zahlen für die LGBT-Community

Die PlanetRomeo-Umfrage bietet jedoch erstmals einen psychosozio-statistischen Überblick über die LGBT+-Population in Indien.

Bald 2 Millionen Coming-outs?

Nur 6 % der Befragten gaben an, dass sie vollständig geoutet sind, etwa 50 % leben vollständig ungeoutet, und der Rest ist nur teilweise geoutet. 45 % haben nicht die Absicht, sich zu outen, aber mehr als 10 % planen bereits, sich als homo-, bi- oder transsexuell zu outen. Die Umfrage gibt allerdings nicht an, ob diese Entscheidung vor oder nach der Entkriminalisierung der Homosexualität Anfang September 2018 getroffen wurde.

Nehmen wir an, dass die LGBT-Personen 3,28 % der indischen Bevölkerung ausmachen, dass diese LGBT-Population 51 % GBT-Männer umfasst und dass die PlanetRomeo-Stichprobe repräsentativ ist. Dann hätten wir 21,42 Millionen Schwule, Bi- und Transsexuelle, von denen 10 % planen, sich bald zu outen. Dann wären das immerhin 2,14 Millionen Menschen, ganz zu schweigen von denjenigen, die auf längere Sicht noch hinzukämen!

Eine Menge falscher Hetero-Ehen

Zwei Drittel der Befragten sind nicht verheiratet. Da die Ehe in Indien nur heterosexuell sein kann, haben 33 % der Befragten eine Frau geheiratet. Das sind mehr als 28 % der Befragten, deren Frauen die Homosexualität (oder Bisexualität) des Ehemannes nicht kennen und weniger als 5 % der Befragten, deren Frauen über ihre sexuelle Orientierung Bescheid wissen.

Von den 33 % der Befragten, die angaben, verheiratet zu sein, haben mehr als 70 % nicht die Absicht, sich zu outen. Andererseits denken 28 % der bereits verheirateten Schwulen, Bi- und Transsexuellen über ein Outing nach. Während etwa 24 % glauben, dass dies vielleicht in Betracht kommt, beabsichtigen etwa 3 % fest, ihre Homosexualität oder Bisexualität offenzulegen.

Bei angenommen 21,42 Millionen Schwulen, Bi- und Transsexuellen in Indien wären also 7,07 Millionen verheiratet und darunter 212.100, die entschlossen sind, sich zu outen – eine beeindruckende Zahl.

Fazit

Die meisten Zahlen der Umfrage erscheinen ziemlich harmlos und wenig überraschend, mit Ausnahme dieser: Die Entkriminalisierung der Homosexualität bringt laut PlanetRomeo 28 % der 18-25-Jährigen dazu, für LGBT-Rechte zu kämpfen, sofern sie dies nicht bereits tun. Allerdings ist dabei nicht klar, was genau gemeint ist, wenn jemand LGBT-Aktivist wird.

Es wird schwierig sein, in dieser Umfrage zwischen unmittelbaren bzw. flüchtigen Elementen und dauerhaften bzw. nachhaltigen zu unterscheiden. Auf jeden Fall gibt die PlanetRomeo-Umfrage trotz ihrer Unvollkommenheiten Anlass zur Hoffnung für ein moderneres und offeneres Indien.

Wolfgang / MensGo

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg