Sommerferien sowie Musik von Joshua Su (The G3sha), Lil Nas X und Rammstein

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Sommerferien sowie Musik von Joshua Su (The G3sha), Lil Nas X und Rammstein

(Blogmensgo, schwuler Blog vom 2. August 2019) Der Blog ist von Sonntag, 4. August bis Donnerstag, 15. August im Sommerurlaub. Möglicherweise ist unsere Webseite am 2. und 3. August aufgrund eines Wartungsvorgangs vorübergehend nicht verfügbar. Spätestens ab Freitag, 16. August 2019 ist dann alles wieder beim alten. Vor den Ferien aber noch der Hinweis auf ein paar Songs und Musiker, die in den letzten Tagen für Furore gesorgt haben: Joshua Su (The G3sha), Lil Nas X und Rammstein.

Joshua Su (The G3sha) outet sich in einem Lied

Der singapurische Rapper Joshua Su, bekannt als The G3sha, wusste nicht so richtig, wie er seinen Eltern seine Homosexualität mitteilen sollte. Anstatt es ihnen einfach nur zu sagen, schrieb und sang er ein Lied. Der Song heißt „I'm OK“ und ist mehr als nur ein einfaches Coming-out.

Mehr Infos dazu in dem kurzen AFP-Interview mit dem Künstler (Ton auf Englisch und Untertitel auf Französisch):

Im Gegensatz zu Indien hat Singapur den Absatz 377A des englischen Kolonialstrafgesetzbuches, der einvernehmlichen Sex zwischen Männern verbietet, nie aufgehoben – Analsex zwischen heterosexuellen Partnern ist jedoch seit etwa 12 Jahren legal. Der Premierminister weigert sich, dieses diskriminierende Gesetz aufzuheben, aber die Gesellschaft und die Verwaltung Singapurs werden langsam etwas toleranter gegenüber schwulen Bars.

Die Behörden haben auch den kleinen lokalen CSD (Gay Pride) Pink Dot genehmigt, der am 29. Juni 2019 sein 10-jähriges Bestehen feierte, und bei dem erneut die Aufhebung von Section 377A gefordert wurde. Hier ein toller Einblick, in dem alles schön ist: Klang, Bild, Musik, Begeisterung… und ausgezeichnetes Englisch.

Tear down this law! (Reißt dieses Gesetz ein!)

Der obige Slogan wurde von einer engagierten Menge kurz vor dem tollen Feuerwerk immer wieder gesungen.

Dieses schöne Video macht richtig Lust, nach Singapur zu gehen. Nur leider haben homosexuelle Paare kaum Rechte: Keine Homo-Ehe, keine eingetragene Partnerschaft oder offizielles Zusammenleben. Und natürlich dürfen schwule und lesbische Paare dort keine Kinder adoptieren.

Um auf Joshua Su, oder besser gesagt die G3sha zurückzukommen, hier ein vollständigerer Bericht (auf Englisch mit Untertiteln) über die Herangehensweise des Künstlers und sein Outing. Wir hören einen kurzen Ausschnitt aus seinem Lied, das zum Kult geworden ist:

Wir erinnern uns vielleicht weniger an den Titel des Songs („I'm OK“) als an die Musik von @Dudemakesbeats und die Texte von The G3sha, insbesondere den viermal gesungenen und leicht zu merkenden Refrain: „G-A-Y-Y-Y-B-O-Y OK“

Der Rapper erinnert sich an seine unschöne Kindheit. Wie alle anderen diskriminierte er Schwule als Schwuchteln oder fand noch schlimmere Worte. Dann kam die erste Liebesgeschichte im Alter von 12 Jahren, gefolgt von einer Reihe von Fragen, Unsicherheiten und Ängsten, die ihn dazu brachten, zuerst vorzugeben, heterosexuell zu sein, dann aber einen Selbstmordversuch zu unternehmen.

Danach dann sein Coming-out und alles weitere. Hier ist der Song, untertitelt in der englischen Originalsprache und am 5. Juli 2019 veröffentlicht. Rhythmische und schnelle Verse sowie ein eingängiger Refrain.

Leider wurde dieser Song von The G3sha bisher nur etwas über 6000 mal auf Youtube angesehen.

 

Lil Nas X: Ein phänomenaler Erfolg und ein medienwirksames Coming-out

Ende Juli 2019 stand der Titel „Old Town Road“ des amerikanischen Rappers Lil Nas X (mit Billy Ray Cyrus, dem Vater von Miley Cyrus) zum 17. Mal in Folge an der Spitze der Billboard Hot 100 Rangliste, ein Rekord. Heute, am 2. August, hatten die drei Versionen seines Songs, die der Künstler auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht hat, in drei Monaten mehr als 595 Millionen Besucher.

Das ist umso überraschender, als Lil Nas X, der Künstlername von Montero Lamar Hill, erst 20 Jahre alt und schwul ist. In einem Umfeld, das eher für seine homophoben Worte und Verhaltensweisen als für seine Toleranz gegenüber LGBT-Personen bekannt ist, ist der Erfolg von Lil Nas X beeindruckend, auch wenn LGBT-Hip-Hop ganz langsam in den Charts und Medien nach vorne kommt. Allerdings gelingt es nur wenigen queeren Hip-Hop-Künstlern, so phänomenale Erfolge wie Frank Ocean, iLoveMakonnen oder Lil Nas X zu landen.

Lil Nas X hat seine Homosexualität am 30. Juni 2019 fast beiläufig und durch einen kurzen Tweet bekanntgegeben. Er war gerade zum ersten Mal in seinem Leben im Ausland unterwegs, um unter anderem seine neueste Single „c7osure“ beim Glastonbury Festival in Großbritannien zu promoten.

tweet von Lil Nas X

Diese Single bestätigt, zusammen mit einem Cartoon, dass der junge Künstler sein Coming-out wie die Flucht aus der Hölle erlebt hat.

Lil Nas X verdankt seinen Erfolg zum Teil dem Billboard-Ranking, das ihn zunächst wegen Nichteinhaltung der Rankingkriterien aus den Country Music-Charts verdrängt hatte. „Old Town Road“ ist sowohl Rap als auch Country, aber mehr Rap als Country, so Billboard. Und da erschien Billy Ray Cyrus, der sich als Country-Sänger einen berühmten Namen gemacht hatte, bevor seine Tochter Miley Cyrus ihm den Rang abgelaufen hat. Billy Ray Cyrus, der den Song von Lil Nas X mochte, hat eine neue Version als Duett geschrieben. Genau diese Version ist in Billboard wieder aufgetaucht, diesmal mit dem ersten Platz in allen Kategorien, und wurde dann zum globalen Hit.

Das Video dieser Version hat ein tolles Szenario, eine interessante Interpretation und verrückte Bildern:

 

Rammstein, schwule Küsse aus Moskau

Eine Heavy-Metal-Band aus Deutschland? Es geht hier nicht um die Desasterkids oder Scorpions sprechen (die immer noch aktiv sind), sondern über Rammstein, die gerade erst für Furore gesorgt haben.

Rammstein, schwule Küsse beim Konzert in Moskau

Im Rahmen ihrer „Europe Stadium Tour“ nutzte die deutsche Band die Gelegenheit eines Konzerts in Moskau, um die homophobe Zensur Russlands durch einen Kiss-in auf der Bühne auszutricksen. Die Rammstein-Gitarristen Richard Kruspe und Paul Landers haben sich während ihres Lieds „Ausländer“ vor dem Publikum im Luschniki-Stadion auf der Bühne geküsst.

Der kurze aber intensive Kuss der beiden Gitarristen wurde von einem Smartphone festgehalten – leider aus der Ferne und recht verwackelt. Man kann es am Ende dieses Ausschnitts erkennnen:

Rammstein wurde fälschlicherweise manchmal als homophob bezeichnet. Ihr Moskauer Konzert hat das Gegenteil bewiesen. Und das auf die spektakulärste Weise, während eines Konzerts. Die sozialen Netzwerke und homophobe Menschen haben die Botschaft schnell übermittelt – auf YouTube, aber auch und vor allem sehr stark über Rammsteins Instagram-Account.

Die einzige Aufzeichnung des Konzertes in seiner Gesamtheit (mehr als zwei Stunden), die nicht kurz vor, während und nach dem berühmten Schwulenkuss zensiert wurde, ist diese. Der Kuss ist bei 1:45:19, nach einer schönen Show-Einlage (Begegnung der Gitarristen) bei 1:44:45.

Zur Erinnerung: Russland verbietet jede „Förderung von Homosexualität“, genauer gesagt jede „Information über nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen zu Minderjährigen“, ein Sammelbegriff, der es erlaubt, Geldstrafen gegen Täter und bis zu zwei Wochen Gefängnis sogar für Ausländer zu verhängen.

Die deutsche Gruppe plant, ihre Tour bis 2020 zu verlängern. Werden sie nächstes Jahr nochmals in Moskau spielen? Wir werden sehen.

In diesem Sinne wünschen wir allen Lesern einen schönen Sommerurlaub.

Wolfgang / MensGo

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg